Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Geschichte von Damiano68

Sonnenbad

Der Kegelausflug
Mein Mann ist etwas älter als ich und Mitglied in einem Kegelclub. Im Sommer planten sie einen Ausflug zu unternehmen, allerdings ohne uns Frauen, was mir ganz Recht, so hatte ich auch mal Zeit für mich. Donnerstag Morgen fuhren sie los und wollten Dienstags wiederkommen. Also genug Zeit um die Ruhe zu geniessen, für heute waren über 30 Grad angesagt, da wir sehr abgelegen wohnen, zog ich einen knappen Bikini an und legte mich, mit einem Handtuch auf die Wiese in die Sonne. Zwischendurch sprang ich in den Pool um mich abzukühlen und dann weiter zu sonnen. Gegen Nachmittag kam unser einziger Nachbar nach Hause, ich hörte wie er ins Haus ging. Sehen konnte er mich nicht, wegen der hohen Pflanzen im Garten, seine einzige Möglichkeit etwas zu sehen wäre, wenn ich die Hälfte des Pools erreichen würde, da hat er ein gutes Blickfeld. Er war mit Mitte 40 fast doppelt so alt wie ich und ein netter Kerl. Ich kühlte mich mal wieder ab und hörte, wie er, Hallo Sabine rief, ich gab ihm ein freundliches Hallo zurück. Er stand auf seiner Terasse und kam dann an den Zaun, wahrscheinlich um besser sehen zu können, so hatte er mich vorher noch nie gesehen, ich war auch etwas verunsichert und hielt mich am Beckenrand auf, um nicht zuviel zu zeigen. Er fragte wo mein Mann ist, da erzählte ich ihm von seinem Ausflug und das ich ein paar Tage alleine bin. Er sagte das Abends ein paar Kollegen zum Fußball gucken kämen, wenn ich Lust hätte könnte ich jederzeit rüberkommen, ich bedankte mich, obwohl ich mit Fussball nichts anfangen kann. Dann dreht er sich um und ging wieder. Ich wurde auch wieder entspannter und stieg aus dem Pool, um mich noch mal etwas hinzulegen. Irgendwann stand Thomas unser Nachbar neben mir, ich hatte es nicht mitbekommen, da ich mir Musik angemacht hatte. Er stupste mich an und ich erschrak völlig, schrie ihn direkt an, was das denn solle. Er guckte ganz irritiert von meiner Reaktion sichtlich überrascht.
Er entschuldigte sich ganz höflich und sagte das er das gar nicht so wollte, er hätte mich mehrfach gerufen, weil er ein bestimmtes Gewürz haben wollte, das mein Mann immer aus dem Ausland mitbringt. Ich beruhigte mich ganz schnell und er tat mir irgendwie leid, weil ich ihn so angegangen bin. Moment sagte ich, ich hole es dir, dann stand ich auf und ging ins Haus, jetzt sah er mich dann doch komplett in dem Bikini, der kaum etwas bedeckte.
Der Anblick, den er sah, als ich zurück kam,entschädigte ihn wohl für meine Reaktion. Ich sagte ihm, das es mir leid täte und ich mich einfach nur erschrocken habe, war absolut nichts persönliches, Er meinte alles gut, ist ja nichts passiert und ich kann jederzeit rüber kommen. Vielen Dank sagte ich, er dreht sich um und wollte gerade gehen, als er noch sagte, das ich eine sexy Figur habe und mir der Bikini richtig gut steht. Ich wurde etwas verlegen und er ging dann, gegen 18 Uhr kamen seine Kollegen, sie bauten auf der Terasse einen Bildschirm auf, um bei der Wärme draussen zu gucken. Ich konnte jedes Wort verstehen was sie sagten, einer meinte , ob er seine heiße Nachbarin, damit meinte er mich, auch eingeladen hätte. Er sagte ja und auch das er hofft, das ich rüberkomme. Irgendwie fand ich das sehr spannend den Männern zuzuhören, wie sie über mich redeten, Thomas erzählte das er mich heute in dem knappen Bikini gesehen hat und es ihn richtig geil gemacht hat. Hast du Fotos von ihr, fragte einer, Thomas sagte nein habe ich leider nicht, kann sie ja wohl schlecht fragen, aber auf Social Media kann ich sie euch zeigen. In den Netzwerken gibt es nur normale Fotos von mir, nichts freizügiges. Sie hat eine geile Figur, große Titten und einen Knackarsch und hübsch ist sie auch noch dazu. Nur gut das mich niemand sah, mir gefiel wie sie über mich sprachen. Kannst du sie mal anrufen ob sie rüber kommt, würde sie gerne mal live sehen, Thomas sagte, klar mache ich. Als mein Telefon klingelte wusste ich ja schon wer anruft, ich sagte ihm, das mir nicht nach Fussball ist und ich hier bleibe, wünschte allen noch einen schönen Abend und viel Spaß. Die Enttäuschung über meine Absage war sehr groß, wie ich hören konnte. Es war schon dunkel geworden und ich wollte noch eine letzte Runde schwimmen gehen für Heute, da die Nachbarterasse hell beleuchtet war, konnte man mich im Pool nicht sehen und ich zog meine Bahnen. Als ich am Ende des Pools war, ging die Unterwasserbeleuchtung an, die hatte ich vergessen auszuschalten, jetzt war ich wie auf einem Präsentierteller und auch die Männer konnten mich gut sehen. Sie kamen alle an den Zaun und gaben Bemerkungen ab wie geil ich so aussehen würde, einer rief das ihm total heiß sei, ganz spontan rief ich ihm zu, dann komm doch rein, ohne drüber nachzudenken was alles passieren könnte, das liess er sich nicht zweimal sagen, stieg über den Zaun zog sich aus und sprang in den Pool, herrliche Abkühlung rief er zu den anderen, die daraufhin auch alle in den Pool kamen. Jetzt war ich mit sechs Männern alleine im Pool, niemand würde etwas mitbekommen, wenn jetzt etwas passiert. Einer schwamm auf mich zu und begrüsste mich freundlich mit Namen, puuh dachte ich nochmal gut gegangen, Im Licht sah ich, das er gut bestückt war, konnte kaum weggucken, gefällt dir was du siehst fragte er ? Ja rutschte es mir raus und ich war voll nervös, er kam etwas näher und sagte das ihm auch gefällt was er sieht, ich wurde sehr unruhig und sagte danke. Die anderen waren unterdessen auch etwas näher gekommen, sie begutachteten mich alle, hatte ja immer noch meinen Bikini an, aber alle hielten etwas Abstand, bis auf Thomas, er kam zu mir und sagte das ich rattenscharf aussehe aber noch zu viel anhätte, er stellte sich hinter mich und streichelte meine Schultern, meine Arme und legte dann die Hände auf meine Hüften. Ich fand seine Berührungen sehr angenehm und liess ihn machen, auch er schien gut bestückt zu sein, ich spürte seine Errektion an meinem Po. Er streichelte mich weiter und fragte ob es mir gefällt, ja sehr, antwortete ich. Ich genoss es so sehr, das ich nicht merkte, das er die Schleifen von meinem Bikinihösschen geöffnet hatte, erst als es an der Wasseroberfläche trieb bemerkte ich was los war, auch die anderen würden es gleich sehen und ich wurde unruhig, Thomas hielt mich an den Armen fest, so konnte ich nicht an mein Hösschen gelangen,das immer weiter zu den anderen trieb.
Was haben wir denn hier, rief einer, mit meinem Hösschen in der Hand, sie hat schon blank gezogen, wenn das mal keine Einladung ist. Die anderen kamen jetzt auch zu uns, einer nahm meine Beine und hob mich etwas hoch, er stand jetzt zwischen meinen Beinen und sein Schwanz war kurz davor mich zu berühren, ich sagte bitte nicht, ich bin verheiratet, er drückte seinen Schwanz gegen meine Muschi, die sofort nachgab und er schob ihn ganz rein, worauf ich stöhnte,ich hatte noch nie zuvor so einen großen Schwanz in mir gehabt. Er zog ihn wieder raus und fragte ob ich immer noch nicht will, doch, hauchte ich ihm entgegen, nimm mich,die anderen werden dich danach auch ficken sagte er, ja los, sagte ich und dann schob er seinen Schwanz wieder rein und fickte mich, auch die anderen legten Hand an und begrabschten meine Brüste, mein Oberteil war bald ausgezogen, es war ein geiles Gefühl so gefickt zu werden. Mein Mann ist ein Schnellspritzer und nach 10 Minuten immer alles vorbei, diese Männer waren ausdauernd und gut bestückt, ihre Schwänze füllten mich richtig aus, ich genoss jeden Stoß, ich wollte einfach nur gefickt werden und mich benutzen lassen. Ich spürte auch Thomas Schwanz hinter mir, zwischen meinen Pobacken, bei jedem Stoß von vorne bewegte er sich auf und ab. Ich merkte das ich gleich komme und stöhnte lauter, der Typ in mir erhöhte das Tempo und ich kam gewaltig und sehr laut, er machte weiter und ich kam erneut, so hatte ich das noch nie erlebt, auch er kam dann und spritzte ab, bin gleich wieder da Süße, jetzt erst die anderen. Ja macht was ihr wollt mit mir, rutschte mir so raus. Der nächste war nicht so gut bestückt, länger aber dünner als der vorherige, ich war immer noch in der gleichen Position, er fragte soll ich deinen Arsch ficken ? Ja, sagte ich, wer hat den zuletzt gefickt ? fragte er wieder, niemand antwortete ich, also bin ich der erste, der das macht?, frag nicht und mach einfach antwortete ich, ich war total geil geworden von allem. Er hob mich an und zwei andere hielten mich so in Position, dann spürte ich seinen Schwanz an meinem Poloch, es brauchte einige Zeit bis er reinkam, dafür war es dann um so geiler, hatte sowas vorher noch nie gehabt, jeder Stoß liess mich aufstöhnen und ich kam sehr schnell, auch er fickte mich lange weiter durch und kam in mir.
Sofort kam der nächste an die Reihe, er wollte das ich noch höher gehoben werde, meine Muschi ragte aus dem Wasser, er stellte sich davor und fing an mich zu lecken, was er sehr gut machte, auch seine Finger erzielten Wirkung und es kam mir wieder, die Abstände wurden immer kürzer zwischen den Orgasmen und diese immer heftiger. Auch die anderen fickten mich noch eine ganze Zeit lang durch.
Jeder der Männer hätte altersmäßig mein Vater sein können, aber es fühlte sich gut an so begeehrt zu werden. Nachdem alle fertig waren stiegen wir aus dem Pool, ich war immer noch scharf und fragte Thomas, ob er noch ein Foto von mir machen möchte, ich setzte mich mit weit gespreizten Beinen auf die Decke und lehnte mich zurück, nicht nur er, auch die anderen fotografierten mich. Ein paar der Männer besorgten es sich jetzt selbst und spritzten meinen Körper überall voll , die anderen machten Fotos von allem. Thomas bedankte sich für den schönen Abend und meinte das sie Morgen ein Fussballspiel haben, vielleicht kommen wir danach nochmal vorbei, wenn du möchtest ? Ja natürlich will ich, für jedes Tor das ihr schiesst, dürft ihr noch einen Mann mitbringen, sagte ich scherzhaft. OK sehr gerne machen wir das ! Dann gingen sie wieder rüber, ich legte mich noch etwas auf die Decke und hörte ihnen zu, wie sie über die letzten Stunden redeten. Ich holte mir eine Schlangengurke aus dem Garten, mein Körper war noch voll mit Sperma, ich nahm die Gurke und verteilte das Sperma weiter und schob sie mir rein, so geil war ich noch und das Gerede machte mich wieder geil, freute mich schon auf Morgen . Wenn sie wüsste, wie hoch wir beim letzten mal gegen die andere Mannschaft gewonnen haben, hätte sie das Angebot nicht gemacht .
Kann mir nicht vorstellen das sie über 20 Kerle ranlässt, aber jedes Tor ein Kerl zusätzlich hat sie gesagt, als ich das hörte kam es mir wieder richtig heftig, der Gedanke an so viele Männer erregte mich sehr.
Danach ging ich duschen und dann ins Bett.

Fortsetzung folgt...........

Damiano68 Avatar

Damiano68

Profil
5
17