Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Geschichte von FBHAN

Die unerwartete Beobachtung der reifen Ehefrau! (7))

Sehr oft hatten ja Volker und Frauke von ihren Urlaubserlebnissen berichtet, wie toll es eigentlich immer war inkl. ihrer Besuche im Swingerclub. Irgendwann hatten wir mal gesagt, dass wir uns das auch mal ansehen wollten. Nun war es so weit……..

Wir fuhren nun mit Volker und Frauke in ihre Urlaubsgegend und besuchen zum ersten Mal einen Swingerclub. Wie die meisten Clubs hatte dieser nur am Wochenende geöffnet. Wir reservierten in einem naheliegenden Hotel uns daher ein Zimmer.

Samstag, 21.00 Uhr, es kann losgehen. Volker sagte, das wäre eine gute Zeit, vorher wäre noch nicht viel los. Unsere Anspannung stieg.

Am Club angekommen begrüßten uns die Inhaber Florian und Monika herzlich. Wir stellten uns ebenfalls kurz vor. Volker erwähnte noch, dass dieses unser erster Besuch in einem Club wäre. Kein Problem antwortete Florian, ihr werdet euch sicher wohlfühlen, hier beißt keiner. Außer, ihr wollt es, ergänzte Monika noch lächelnd.

Monika wies uns den Weg zur Umkleide. Wir folgten Frauke und Volker. Wir sehen uns und viel Spaß rief uns Monika noch zu. Ich war sehr positiv überrascht. Der Club mit seinen Räumlichkeiten war auf den ersten Blick nicht besonders groß, aber hatte sofort eine sehr sympathische Atmosphäre. Alles war sehr gepflegt und geschmackvoll eingerichtet. Na, wie ist es, fragte Volker beim Umziehen? Es gefällt mir was ich bis jetzt gesehen habe, antwortete ich.

So ganz wohl fühlte ich mich aber noch nicht, was auch Volker bemerkte. Lass uns erst mal etwas trinken, gehen um uns ein wenig zu akklimatisieren, dass hilft, immer schlug Volker vor, unsere Frauen sind bestimmt auch gleich fertig mit stylen. Wir nahmen an einem Tisch in der Nähe der Bar Platz und organisierten etwas zu trinken für uns vier.

Es dauerte auch nicht lange und unsere Frauen gesellten sich zu uns. Frauke trug ein schwarzes kurzes enges Lederkleid, am Hals geschlossen, aber mit einem großen Ausschnitt, sowie hochhackige schwarze Stiefel. Da zeigte sich auch wieder ihre dominante Ader. Meine Frau trug ein relativ weites Top in Schwarz mit Spitze leicht durchsichtig, dazu den passenden String, halterlose schwarze Strümpfe und Hackenschuhe.

Während Frauke absolut selbstbewusst zu uns kam, war meiner Frau ihre Nervosität deutlich anzusehen. Volker lockerte sofort die Situation auf. Ihr seht richtig geil aus, begrüßte er unsere Frauen. Lasst uns erst mal etwas trinken, fügte Volker noch hinzu und prostete uns zu. Mit der Zeit verflog auch unsere Anspannung sichtlich. So genug gequatscht unterbrach Frauke, ich zeige Dagmar mal die anderen Zimmer. Los Dagmar, du bist doch bestimmt auch schon neugierig, forderte Frauke meine Frau auf mitzukommen. Frauke und Dagmar verließen bei die Bar. Sollen wir mitgehen, fragte ich Volker? Ne lass mal, die kommen schon alleine zurecht. Ich hole mir etwas Fingerfood vom Buffett und du organisierst noch etwas zu trinken, antwortete Volker.

So verging die Zeit. Aus Anspannung und Nervosität wurde jetzt langsam geile Neugier. Lass uns mal gucken, was so los ist, sagte ich zu Volker. Gerne, antwortete Volker, ich zeige dir mal die Räume. Wir verließen die Bar und begaben uns auf Erkundungstour. Volker erwähnt noch auf dem Weg, dass hier ein sehr gemischtes Publikum zu Gast ist, von jung bis alt. Wie bereits erwähnt, alles stilvoll eingerichtet und schön dezent beleuchtet.

Im ersten Raum war eine große „Spielwiese“, wo wahrscheinlich 8 – 10 Personen bequem Platz haben, sowie noch zwei kleinere Flächen. Zu meiner freudigen Überraschung war auf der großen Fläche schon geile Action. Ein junges Paar war schon richtig geil dabei. Er lag auf dem Rücken und sie hatte gerade seinen Schwanz im Mund und war schön am Blasen. Mich machte das sofort an. Volker nutze diesen Anblick und erklärte mir noch kurz die Hausetikette. Zugucken erlaubt, mitmachen aber nur nach Aufforderung und alles mit Kondom erklärte er. Alles klar, erwiderte ich.

Volker zeigte mir die weiteren Räume. Es gab ein Raum mit einem kleinen Whirlpool, ein BDSM-Zimmer, ein Zimmer mit vier Swing-Liebesschaukeln und eine Art „Gloryhole“ genannt die „Box“ Oh, die Box ist besetzt, lass uns mal gucken sagte Volker.

Die Box war ein „kleiner“ Raum in einem Raum. Sie hatte an der unteren Seite ihren Eingang, an dem ein kleines Schild angebracht war, welches „besetzt“ zeigte. Entgegen dem großen Bruder „Gloryhole“ hatte sie gleich rechts drei kleine schmale Schiebefenster durch die man das „Treiben“ im Inneren beobachten konnte, sowie auf der Rückseite keine Fenster, dafür dann drei größere gepolsterte Ausschnitte. Entgegen dem großen Bruder waren dieses keine Löcher, sondern vielleicht ca. 20 x 20 cm große viereckige Ausschnitte.

Wir wollten unbedingt sehen, was da abging. Wir gingen zielstrebig zu den kleinen Schiebefenstern auf unserer Seite und waren gespannt. Was wir aber im Inneren sahen, überraschte uns irgendwie nicht so wirklich. Außer zwei Lederhockern, Handtücher und Hygieneartikel sahen wir unsere Frauen, wie sie sich gerade auf der gegenüberliegenden Seite mit einem recht mächtigen Schwanz beschäftigten. Beide wichsten abwechselnd den fremden Prügel. Da der Gegenüber bereits ein Kondom übergezogen hatte, holte Frauke einen der Hocker näher heran und dirigierte meine Frau zum Hinsetzen. Frauke war wieder in ihrem Element …..

Meine Frau setzte sich. Da sie nun relativ dicht vor dem Schwanz saß, konnte dieses nur eines bedeuten, sie sollte blasen. Frauke fasste mit ihrer linken Hand den Fremdschwanz und drückte gleichzeitig Dagmars Kopf mit ihrer rechten Hand in Richtung Schwanz. Sekunden später hatte Dagmar den Mund mächtig voll und fing an zu blasen. Frauke unterstützte das noch, indem sie den Schwanz wichsend immer wieder nachschob. Nach einiger Zeit zog der Unbekannte seinen Steifen zurück und steckte seine Hand durch die Öffnung. Frauke erkannte sofort, was er wollte.

Frauke dirigierte erneut meine Frau auf dem Hocker noch weiter nach vorn. Sie streifte die Träger vom Top meiner Frau herunter, sodass ihre dicken Hänger freilagen. Gleichzeitig drückte sie Dagmars Oberkörper noch weiter nach vorn. Das war genau das, was der Unbekannte wollte. Bequem die Titten abgreifen. Er packte auch sofort zu.

Er wusste, was er wollte. Er fasste fest zu, massierte und zwirbelte alles, was er greifen konnte. Natürlich reichte ihm das auf Dauer nicht. Er gab mit der Hand ein Zeichen zum Aufstehen. Frauke verstand sofort, was zu tun ist. Sie ergriff den Arm meiner Frau als Zeichen, dass sie aufstehen sollte. Dagmar stand auf und schob den Hocker etwas nach hinten. Fast gleichzeitig trat Frauke hinter sie und schob sie stehend weiter nach vorn. Der Unbekannte griff ihr sofort ungeniert zwischen ihre Beine.

Aber auch Frauke blieb nicht untätig. Sie drückte meine Frau von hinten noch dichter an die Öffnung heran, aber nicht ohne vorher ihr das Top nun komplett auszuziehen, das beim Aufstehen ohnehin noch weiter runtergerutscht war. Jetzt stand meine Frau nur noch im String und Halterlosen da, und ließ sich gerade von einem Fremden die Pussy abgreifen. Was aber offensichtlich ihre Wirkung nicht verfehlte, was an ihren Bewegungen zu erkennen war. Wow, ist das geil, da geht es aber jetzt ab, kommentierte Volker begeistert das Handeln. Erwähnt sei dabei, ich wurde auch geil.

Auch Frauke kam in Stimmung. Um Dagmars Geilheit noch zu verstärken, massierte Frauke abwechselnd von hinten den Arsch und die Titten meiner Frau. Obwohl eigentlich alles gut gedämmt war, war teilweise erregtes Stöhnen nicht zu überhören. Der Unbekannte erforschte mit seiner Hand jeden Zentimeter, und war schön längst unter ihren String gewandert. Aus unserem seitlichen Blickwinkel konnten wir aber noch gut erkennen, dass er bereits zwischenzeitlich ihr Fötzchen ordentlich fingerte.

Auch Frauke hatte diese bemerkt und zog meiner Frau nun den String komplett aus. Dieses spornte auch den Herrn auf der anderen Seite an, sein Tun noch zu intensivieren. Dagmar erleichterte ihm die Sache aufgrund ihrer Geilheit auch, da sie jetzt noch breitbeiniger vor der Öffnung stand. Frauke wollte aber noch mehr. Abrupt zog Frauke meine Frau etwas zurück und drehte sie um, sodass der Gegenüber nun ihren Hintern zu fassen bekam. Auch dieses Angebot nahm er gerne an.

Nach kurzer Zeit aber, zog er seine Hand weg. Um einen kleinen Moment später, erneut seinen steifen Schwanz durch die Öffnung zu stecken. Wieder erkannte Frauke die Situation sofort. Sie schob Dagmar mit ihrem Arsch nochmals in Richtung Öffnung. Nun erkannte auch meine Frau, was der Unbekannte wollte. Sie beugte sich bereitwillig nach vorn in Richtung von Frauke, leicht stützend auf den Hocker und schob ihren Hintern und Muschi so weit wie möglich zur Öffnung. Als sie seinen Prügel bereits spürte, griff sie nach hinten, um ihn richtig an ihrer Pussy zu platzieren. Das feuchte Gummi erledigte dann den Rest. Er steckte in rein und fing an, meine Frau durch die Öffnung zu ficken.

Was für ein extrem geiler Anblick, den zwischenzeitlich auch ein dritter Zuschauer genoss. Meine Frau hielt einem bis dato „Fremden“ ihre Spalte hin und lässt sich von ihm ordentlich bumsen. Ihre dicken Hänger wackelten in dieser Stellung bei jedem Stoß, was auch Frauke wohl anmachte. Während Dagmar unter diesen Bedingungen wirklich kräftig gefickt wurde, griff Frauke zusätzlich noch ihre baumelden Titten ab. Um das Ganze für die Zuschauer noch auf die Spitze zu treiben, beugte sich Frauke zu meiner Frau herunter und beide küssten sich innig.

Dagmars Geilheit war ihr anzusehen, sie ging jeden Stoß intensiv mit. Auch der Unbekannte bemerkte dieses und wurde ebenfalls immer schneller und kräftiger. Dann noch drei/vier heftige Stöße und ein lautes Stöhnen war zu hören. Nach kurzer Pause löste Dagmar ihre Position und in der Öffnung war ein noch etwas zuckender Schwanz und ein gefülltes Kondom zu sehen. Wow, was für eine geile Action.

Volker und ich verließen den Raum sichtlich geil, meinen Ständer konnte ich jedenfalls nicht verbergen. Erst mal jetzt eine kleine Erfrischung sagte Volker. Ich nickte. Aus dem Augenwinkel sah ich noch beim Herausgehen, dass unser dritter Zuschauer gerade auf die andere Seite ging. Egal, erst mal an die Bar.

FBHAN Avatar

FBHAN

Profil
5
17
❤️Bedankt haben sich:
Maik54, TheRed2000, ichwill, ingekurt, schleuderer, Dressurreiter
Maik54 Avatar

Maik54 19.02.2024

wieder eine sehr schöne Fortsetzung der Geschichte, bin gespannt, was die alles noch im Club erleben