Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Geschichte von tomanita1

Unterm Tisch fing alles an (Fortsetzung)

Am nächsten Morgen hole ich Anita zum letzten Mal ab. Am Nachmittag würde sie zusammen mit ihrem Vater ihr eigenes Auto abholen. Auf der Fahrt zu unserem Seminar frage ich sie, was da mit den vielen Schwänzen gewesen sei. "Naja, Fritz hat mich immer wieder zu Fortbildungsabenden und Partys seiner Chefs mitgenommen. Und bald war klar, wenn ich dem einen oder anderen einen 'Gefallen' tue, ist das für Fritz nur positiv. Also habe ich einige Schwänze im Mund gehabt. Nur einer durfte mich mal bumsen. Und der hat dafür gelöhnt. Und mit einer Kollegin von Fritz, einer Krankenschwester, habe ich es in einem leerstehenden Patientenzimmer getrieben. Mir läuft heute noch der Saft, wenn ich an die Stunde denke. Aber das ist Schnee von vorgestern. Seitdem Fritz anderweitige Interessen hat, gehe ich nicht mehr mit." Das war schon heftig zu hören und ging ganz schön mit mir um. Unser Seminarleiter ist mit unserer Ausarbeitung sehr zufrieden. Und hat gleich eine neue Aufgabe. Wir verabreden uns auf den nächsten Montag. Am Freitag ruft Anita an, ob ich länger Zeit hätte. Fritz sei mit dem Tauchclub am Edersee die ganze Woche. Ja. Das passt. Auch meine Frau ist wieder weg. Also packe ich am Montag sicherheitshalber frische Wäsche ein und Toilettenartikel. Gegen 16 Uhr bin ich da. Anita trägt knackenge Jeans und ein unter der Brust verknotetes Jeanshemd. Nach der wieder innigen Begrüßung geht es wieder auf das Sofa, vor uns die Papiere und die Kaffeekanne. Gegen 19 Uhr sehen wir Licht. Wir beschließen erst eine Kleinigkeit zu essen und dann noch etwas zu arbeiten. Um 20:30 ist es Zeit, Schluss zu machen. Couchtisch von den Papieren befreien, eine Flasche entkorken, schöne Musik, Licht dimmen, Kerze an. Und schon sitzen wir eng aneinander geschmiegt. Unsere Hände liegen verschränkt auf ihrem rechten Oberschenkel. Wir kommen erstmal runter. Die Musik lädt zum Tanzen ein. Ich gehe zum Fenster und lasse den Rollladen runter, drehe mich um - Anita ist weg. Ich gehe in Richtung Bad und da kommt sie aus dem Schlafzimmer. Hammer. Weiße bis zum Gesäß reichende Overkneestrümpfe, ein mega knapper weißer Slip, weiße Sandaletten mit 8 cm- Absatz und einem nichts verhüllenden weißen BH. Und dazu eine Silberfuchspelzjacke. Ich muss schlucken. So aufreizend geil habe ich sie noch nie gesehen. Sie kommt auf mich zu, dreht sich um und lehnt sich mit ihrem Rücken an mich. Ich umfasse sie, entblöße ihre Titten und streichele diese mit dem Pelz. Das macht sie noch mehr an. Mit ihrem knackigen Arsch beginnt sie meinen Schwanz zu reiben. Gut, dass ich mittlerweile nackt bin. Unsere Köpfe liegen nebeneinander, so kann ich an ihrer Ohrmuschel knabbern und mit der Zunge in ihren Gehörgang eindringen. Da geht sie sowas von ab! Mit einer Hand wichst sie meine Röhre, die immer monströser wird. Mit der anderen streichelt sie ihre Möse. Ich halte es nicht mehr aus. ich nehme sie hoch und lasse sie vorsichtig auf den weißen Flokkati gleiten. Dann knie ich schon zwischen ihren Beinen, schiebe den Slip zur Seite , setze meine Lippen auf ihre duftende Möse und beginnen diese zu bearbeiten. Sehr schnell läuft der Mösensaft aus ihr und macht ihre süße Pflaume herrlich glitschig. Sie hilft mit, indem sie ihre Liebesperle massiv mit ihrem Schmuckring bearbeitet. Und dann schreit sie: "Mach es mir endlich, mein Schuft! Stoß in mich! Ich will Dich endlich in mir spüren!" Ich ziehe sie heran, lege ihr einladendes Becken auf meine Oberschenkel und stoße am Slip vorbei zu. Zunächst ganz sanft, dann nimmer härter. Und sie will mehr. Wie ein Irrer rammele ich in sie. Ich spüre, wie es ihr zweimal kommt, kann mich aber gerade so beherrschen. "Ich will dich noch tiefer spüren! Leg dich hin!" fordert sie mich auf. Schnell liege ich neben ihr und sie setzt sich auf meinen Pint, wobei sie den Slip zerreißt, die Jacke und den BH abstreift. Sie reitet rittlings auf mir. Da kommt mein Schwanz tatsächlich in ungeahnte Tiefen und ich kann ihren festen geilen Arsch bewundern. Ich greife mit einer Hand nach ihrer Fotze, in der mein bestes Stück wütet, mache zwei Finger nass und schiebe diese dann vorsichtig in ihren Anus. Das hätte ich besser nicht getan. Denn das löst bei ihr einen Orgasmus aus, den ich so bei noch keiner Frau erlebt habe und der dazu führt, dass ich ihre Möse mit meinem Saft abfülle. Sie bleibt noch eine Weile auf mir sitzen. Während mein Ejakulat und ihr Mösensaft an meinem Schwanz vorbei herauslaufen, spüre ich, dass sie noch ein paar schwächere Orgasmen hat. Dann sie sich neben mich. Während wir uns gegenseitig streicheln, verknoten sich unsere Zungen. "Lass uns ins Bett gehen, Aufräumen können wir noch später", schlägt sie vor.
Ich mache einen Umweg übers Bad und entferne die Spuren von meinem Bauch und meinem Sack. Ich gehe ins Schlafzimmer, sie ist noch nicht da, ruft aber, ich solle mich schon mal hinlegen. Aber gerne. Und dann kommt sie. Was steht da für ein Weib vor dem Bett! Hochhackige Overknee-Lederstiefel, schwarzer Lederslip ouvert, eine Lederkorsage, die ihre Brüste frei stehen lässt und dazu einen schwarzen, langen Ledermantel. "Mein Schatz, du warst unartig. Du hast eine verheiratete Frau gevögelt. Dafür musst du bestraft werden." Ich will etwas antworten, doch sie herrscht mich an, ich solle den Mund halten. Und dann sitzt sie schon auf mir, bindet mit einem schwarzen Seil meine Hände zusammen, dann verknotet sie ein weiteres Seil um meinen Hoden und Schwanz und zum Schluss setzt sie mir eine Augenmaske auf. Und ab jetzt fühle ich nur noch. Mit ihren Lippen leckt sie mein Gesicht, fährt dann mit ihren Brüsten über meinen Brustkorb hinunter zu meinem strangulierten Schwanz, wobei ihre Lippen weiter meinen Oberkörper erforschen. Ich würde sie gerne berühren, aber meine Hände sind gefesselt. Was ist das? Hat dieses Weib mir doch tatsächlich Brustklemmen verpasst. Ein leichter Schmerz, der bis in den Schwanz wirkt. Und dann dreht sie sich um, setzt sich mit ihrer Fotze auf mein Gesicht "Leck mich, du scharfer Kollege. Leck meine Fotze bis du an dem Saft ersäufst!" Beinahe willenlos folge ich der Aufforderung. Und dann spüre ich ihre Zähne an meinem Schwanz, der von ihr mit dem Seil immer enger gequetscht wird. Mein Saft wil raus, kann aber nicht durch die eingeengte Röhre. Ich will etwas sagen, aber die duftende Möse in meinem Gesicht verhindert das. Und ihre Hände kneten meinen Sack immer intensiver, während ihre Zunge, ihre Zähne und ihre Lippen meinen Schwanz und insbesondere die Eichel malrätieren. Mein Unterkörper zuckt und bebt. Aber sie lässt nicht nach. Sie verändert ihre Stellung, indem sie sich jetzt auf meinen Brustkorb setzt, der sofort von ihrer klebrignassen Fotze benetzt wird. Und sie schiebt mir die Absätze ihrer Stiefel in den Mund. "Sei brav und leck sie. Ja , so ist das schön! Ich schieb dir jetzt einen noch tiefer in dein Maul. Vorsicht!" Und mit Begeisterung lecke ich die spitzen Dinger. Bis sie mir die wieder entzieht. Und dann wirft sie sich neben mich, reißt mich hoch und zwischen ihre in die Luft gestreckten Beine, nimmt mir die Fesseln ab, damit ich ihre Fußgelenke packen kann und dann presst sie meinen geknebelten Schwanz in ihre patschnasse Möse. Der ist zum Bersten gefüllt und will entladen. Aber Anita reitet ihn mit ungestümen Beckenbewegungen perfekt. Und dann löst sie die Schwanzfessel. Mit lautem Röhren jage ich meinen gestauten Saft in sie, was sie mit einem Orgasmus beantwortet, der meinen Schwanz zusätzlich intensiv ausquetscht. Ich nehme die Augenbinde ab, beuge mich zu ihr hinunter und unsere Lippen verschränken sich zu einem langen, verzehrenden Kuss. Dann ab ins Bad, Kurzprogramm. Wieder im Bett schlafen wir eng aneinander geschmiegt ein.
Eine Woche später gehen wir spazieren. In einer Waldschenke stecke ich ihr einen Memoryring an die linke Hand. Zwei Jahre später sind wir ein Paar. Und uns macht es heute noch soviel Vergnügen wie damals.

tomanita1 Avatar

tomanita1

Profil
5
17
kanarienvogel05 Avatar

kanarienvogel05 10.07.2024

Tolle geschichte und wie geht es weiter als paar??

HugoFa Avatar

HugoFa 10.07.2024

die Geschichte gefällt mir, mit sehr viel Gefühl und Liebe erzählt.

Maik54 Avatar

Maik54 10.07.2024

Das waren eure geilen Anfänge, aber ihr habt ja noch viele geile Begegnungen gehabt,die mir auch sehr gefallen haben

Kurti5 Avatar

Kurti5 09.07.2024

Was für eine tolle geile Kolegin