Kostenlos mitmachen

SEXGESCHICHTEN!

Auf der Suche nach dem ultimativen Kopfkino? Die kostenlosen & erotischen Geschichten, eingesendet von unsereren Mitgliedern verhelfen dir zu diesem Genuß! Bitte macht weiter so, ihr seid die Besten!

Geschichte von SteiferKarl

Am FKK-Strand Teil 4

Irene, Peter und ich hatten uns mal wieder am Strand vereinbart. Irene hatte mal wieder Lust auf Peters Riesenschwanz und dazu noch meinen Schwanz im Arsch.

Peter war schon da als ich ankam. Peter hatte sich schon ausgezogen und lag gemütlich in der Sonne. Sein riesiger Schwanz lag schlaff auf seinem Bauch, reichte aber immer noch über seinen Bauchnabel hinaus. Ich war schon irgendwie ein wenig neidisch, obwohl ich selbst auch nicht gerade ein kleinen Schwanz habe. Ich begrüßte Peter und zog mich ebenfalls aus. „Hallo“, sagte Peter. Ich legte mich ebenfalls in die Sonne und so lagen wir beide da wie Gott uns geschaffen.

„Darf ich dich mal was fragen“, sagte Peter. „Na klar“, antwortete ich. Er erkärte das es ihm sehr gefallen habe wie ich ihm beim letzten mal einen runtergeholt hätte. „Könntest du das noch einmal machen?“, fragte er. Ich grinste und sagte: „ Und was bekomme ich dafür?“ Peter druckste ein wenig rum und sagte: „Ich würde gern deinen Schwanz blasen.“ Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Ich war mir nie bewusst das ich eine bisexuelle Ader habe aber das Peter mir einen blasen wollte erregte mich sehr. Ich beugte mich also rüber und nahm Peter enormen Schwanz in meine rechte Hand. Ich konnte seinen Schwanz nicht umgreifen, so dick war der. Langsam zog ich seine Vorhaut zurück bis seine Eichel komplett frei lag. Ich merkte wie Peter sein Schwanz noch dicker wurde als er anschwoll. Also fing ich an ihm einen runter zu holen. Erst wieder schön langsam, ich steigerte aber langsam die Geschwindigkeit als ich sah das Peter seine Eichel immer feuchter wurde. Mit der linken Hand griff ich mach seinen ebenfalls ziemlich großen Eiern und fing an sie durch meine Hand gleiten zu lassen wie chinesische Qigong-Kugeln. Peter stöhnt leise auf und sein Schwanz wurde noch härter. Ich steigerte meine Geschwindigkeit wie ich seinen Schwanz wichste noch mehr. Ich sah wie die Äderchen an Peters Schwanz immer dicker wurden. Allmählich fing Peter an zu zucken und schwamm auf einer riesigen Welle Richtung Orgasmus. Der Schwanz fing immer mehr an zu zucken und Peter stöhnte auch immer schneller. Ich konnte nicht widerstehen und nahm Peters riesigen Schwanz in meinen Mund. Gerade noch rechtzeitg denn 2 Sekunden später krümmte Peter seinen Rücken, schob mir damit seinen Schwanz noch tiefer in meinem Mund und ergoss seine volle Ladung in meinen Mund. Peters Schwanz pumpte und spritzte in 5 Schüben eine riesige Menge Sperma aus sich heraus. Ich fühlte wie mein Mund sich immer mehr füllte und fing an begierig Peters Saft zu schlucken. Ich lutschte noch den allerletzten Tropfen aus Peters Eiern. Peter stöhnte und schnaufte immer noch. Er bat mich um eine kurze Verschnaufpause.

Nach ein paar Minuten beugte sich dann Peter zu mir rüber und nahm meinen Schwanz in seinen Mund und fing an zu lutschen. Mein Schwanz wurde immer härter und ich genoss wie Peter meinen Schwanz liebkoste. Er kraulte meine Eier und wichste genüsslich meinen Schaft. Meine Eichel wurde allmählich auch immer mehr feuchter. Peter machte das offenbar nicht zum ersten mal, denn das sah sehr gekonnt aus was er da mit meinem Schwanz anstellte. Ich war dann sehr erstaunt als Peter plötzlich auf hörte. Er grinste mich an und fragte ob er tun dürfe was er wollte. Ich nickte und Peter holte zu meiner Überraschung Gleitgel aus seiner Tasche heraus. Er ließ einige Tropfen des Gels auf meinen Schwanz tropfen und verteilte es ausgiebig auf meinem Schwanz. Dann stand er auf und hockte sich mit seinem Arsch über mich und ließ langsam meinen Schwanz in seinen Arsch gleiten. Unglaublich wie eng so ein Männerarsch doch sein kann. Peter fing an meinen Schwanz zu reiten und jedesmal klatschte sein riesiger Schwanz auf meinen Bauch. Ich sah das Peter schon wieder hart wurde. Ich nahm seinen Schwanz wieder in meine Hand und rieb genüsslich an ihm. Peter ritt langsam wie ein wilder auf meinem Schwanz. Ich schloss die Augen und genoss Peters engen Arsch.

Ich öffnete meine Augen als ich merkte wie etwas mein Gesicht verdunkelte. Ich blickte in Irenes Gesicht und sie grinste mich an. „Wie ich sehe habt ihr schon mal angefangen“, sagte sie und küsste mich. „Hast du noch Luft für mich?“, fragte sie mich. Ich nickte und Irene zog sich schnell aus und hockte sich dann über mein Gesicht. Ich fasste sie an den Hüften und zog sie weiter runter damit ich ihre Muschi lecken konnte. Irene kniete sich darauf hin und rieb ihre Pussy an meinem Gesicht. Meine Nase strich über ihren Kitzler während mein Zunge in ihrer Muschi verschwand. Irene stöhnte und ich war im siebten Himmel. Mein Schwanz steckte in einem engen Arsch der mich wie ein wilder ritt und mein Gesicht steckte zwischen den Schenkeln einer geilen Frau. Ich stöhnte immer lauter und ich fing an zu zucken. Peter rutschte schnell von meinem Schwanz und ich konnte meine Ladung in sein Gesicht spritzen. Irene schrie ein kleinen spitzen Schrei aus und fing auch an zu zittern.

Wie lagen noch eine Weile da und Irene meinte nur das sie noch nie so schnell zum Orgasmus gekommen war. Sie sei sofort pitschenass geworden als sie uns hat ficken sehen. „ Aber nicht das das jetzt zur Gewohnheit wird. Ich will schließlich auch was von euren Schwänzen haben.“ meinte sie grinsend. Sowohl Peter als auch ich grinsten ebenfalls und versprachen das nächste mal wieder auf sie zu warten.

SteiferKarl Avatar

SteiferKarl

Profil
5
17
Cruiser911 Avatar

Cruiser911 31.01.2024

Schöne geile bi-Geschichte. Gefällt mir.